Fandom


Patenverteilung
Neue Schüler am Albert-Einstein Gymnasium werden bei ihren Einzug ins Internat einem älteren Schüler aus den höheren Klassen zugewiesen – den Schülerpaten. Diese Paten sollen den neuen Schülern zur Seite stehen um ihnen den Einstieg in den Schulalltag zu erleichtern.

ÜberblickBearbeiten

Seelitz
Am Albert-Einstein Gymnasium in Seelitz wurden seit Staffel 2 den neuen Schülern der 6. Klasse ein Schüler aus der 8. oder 9. Klasse als Pate zugewiesen. Neue Schüler aus höheren Klassen erhielten ebenfalls einen Paten. In Staffel 10 wurde nur den neuen Schüler aus der 7. Klasse ein Pate zugeteilt, da in dieser Staffel kein 6. Jahrgang neu eingeführt wurde. Die Paten haben die Aufgabe, die neuen Schüler in den ersten Wochen auf der Internatsschule zu unterstützen. Auf die meisten Patenschaften wird in der Serie nicht näher eingegangen, meist ist von ihnen schon nach den ersten Folgen des neuen Schuljahres gar nichts mehr zu sehen. Paten können außerdem nicht umgetauscht oder selbst ausgesucht werden.

Erfurt
Am Albert-Einstein Gymnasium in Erfurt nehmen die Patenschaften zunächst eher eine unwichtigere Rolle ein. Sie werden lediglich in Folge 586 und Folge 638 kurz erwähnt. Erst in Folge 824 wird die Schülerpatenschaft von Ming Schumann zurück ins Leben gerufen, um Konflikte zwischen den alten Einsteinern und den vielen Neuzugängen zu verhindern. In den nächsten Schuljahren werden die Patenschaften wieder verteilt.

Nach der Zusammenlegung des Albert-Einstein Gymnasium Erfurt und des Sport-Gymnasium Erfurt führt das Direktoren-Duo Martina Stocker und Jong Hi Chung in Folge 924 das Konzept der „Lernpaten“ ein, bei dem jedem Sportschüler ein Einstein-Lernpate zur Seite gestellt wird, um den durch Wettkämpfe oder Trainigscamps versäumten Stoff nachzuholen.

PatenschaftenBearbeiten

Pate – Patenkind

Seelitz
Erfurt

TriviaBearbeiten

  • Die Aufgabe eines Patens ist es den neuen Schülern den Einstieg in das Schulleben am Einstein zu erleichten. Dennoch ist bereits vorgekommen das manche von den jüngeren Einsteinern einen Paten erhielten, obwohl sie das Einstein bereits einige Zeit besuchten. Beispielsweise sah man Thekla Singer bereits in Folge 123 als neue Schülerin, ihre Patin Nadine Steiner wurde ihr aber erst zu Beginn ihres 6. Schulahres in Folge 129 zugeteilt. In diesem Fall scheint eine Patenschaft eher unnötig, da Thekla das Einstein ja bereits einige Monate besuchte und sich eigentlich auch ohne Paten bereits eingelebt haben müsste. Dies wiederholte sich auch bei den nächsten Generationen.
  • Alexandra Wilde, Nadine Steiner, Josephine Langmann, Konny Winkler und David Groth sind die einzigen, die von zwei Schülern die Patenschaft übernahmen.
  • In Erfurt gab es erstmals Schülerpaten die jünger als die Patenkinder waren, siehe Kathi Semmler und Jule Hohenstein. Kathi war zu diesem Zeitpunkt in der neunten Klasse und Jule in der zehnten.
  • In Folge 586 gibt Herr Berger bekannt, dass die Paten jedes Jahr ausgelost werden. Es wurden jedoch keine Patenschaften bekannt gegeben.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.